Gute Fragen – noch bessere Antworten

Sommerloch- alle Nachrichten konzentrieren sich auf das Wetter oder auf Griechenland. Wem das nun allzu langweilig erscheint, der sollte sich auf den zahlreich im Netz vorhandenen Ratgeberseiten umgucken. Fragen und Antworten mit teils unfreiwilligen Humor garantieren echtes Lesevergnügen.

Beispiel gefällig?

Frage

„Ich bin heute Nacht noch mit dem Rad rumgefahren und dabei ist unter einem Auto eine Katze hervorgesprungen. Da bin ich dann voll darübergerollt  [..]Das Katzentier war danach mehr oder weniger hin und ich war halt etwa ratlos.[..]Jetzt hab ich die Katze einfach wieder unter das Auto gelegt, unter dem sie hervorkam und bin heimgefahren. Was meint ihr, mehr hätte ich auch nicht tun können so mitten in der Nacht?“

Antworten (Auswahl)

„Such dir doch ein Hobby, für das du wenigstens ein bisschen Talent hast und bei dem du niemals etwas mit fühlenden Wesen machen musst..du kaltherziges, blödes Arschloch.“



„Mir ist das auch schon einmal passiert (bin ausversehen auf eine Katze gesprungen). Habe sie dann zu einem bekannten Wissenschaftler und Arzt gebracht, er hieß Dr. Kolossoss. Dieser kümmerte sich dann um das halbtote Tier. Als ich Wochen später zu ihm ging, um mich zu erkundigen wie es der Katze ging, erfuhr ich lediglich, dass sie einen neuen Körper erhalten hat (sie ist jetzt ein Cyborg) und für verschiedene Regierungen Aufträge erfüllt.“


„Du solltest `Schuld und Sühne` von Dostojewski lesen.“

Programme unter Linux installieren

Unter Linux gibt es gleich mehrere Möglichkeiten Programme zu installieren. Allerdings – und das ist Teil des Sicherheitskonzeptes – lassen sich keine .exe-Dateien ausführen. Die Programme, die unter Windows laufen, funktionieren nicht unter Linux. Das heißt aber auch: Keine unerwünschte Spyware, die sich bspws. als Toolbar im Browser selbständig installiert.

Linux hat ein ausgeklügeltes Konzept, wie Software auf den Rechner kommt.

Für die Linux Distributionen sind ausgewählte Softwarepakete bereit gestellt.

Installieren über die Anwenderverwaltung

anwenderverwaltung

Ubuntu und viele darauf aufsetzenden Linux Distributionen haben eine Software – bzw. Anwendungsverwaltung. Ähnlich eines App-Stores hat Linux hier für jenen Zweck geprüfte Programme parat und das zumeist kostenlos.
Wem also die mit dem System mitinstallierte Software nicht ausreicht, kann hier unter zigtausenden Paketen die für den Anwender richtige Software auswählen. Die Anwendungsverwaltung bietet als Orientierungshilfe verschiedene Kategorien, wie z.B. Internet, Musik, Video, Grafik, usw.
Über die Suchfunktion lässt sich gezielt nach benötigter Software suchen.

Die Paketverwaltung

packetverwaltung

Eine weitere Möglichkeit für Programme ist die Paketverwaltung von Linux. Hier können Programmpakete heruntergeladen, installiert und deinstalliert werden.
Die Paket – bzw. Anwenderverwaltung findet man unter ->System ->Synaptic-Paketverwaltung, bzw. Softwareverwaltung.

Installation direkt über das Terminal

install
Wenn der Name der Software bekannt ist, kann entsprechend direkt über das Terminal [Strg+Alt+T] installiert werden. Hier gibt man einfach den Befehl: „sudo apt-get install …“ ein. (Ohne Anführungsstriche – Bitte beachten: Linux unterscheidet zwischen Groß und Kleinschreibung)
Sollten Abhängigkeiten für das Programm fehlen, listet das Terminal das ebenfalls auf.

Programme kompilieren

configure
Letztendlich gibt es die Möglichkeit Software für Linux aus dem Internet zu laden und zu installieren. Die Lösung sollte nur im Notfall angewandt werden, da es zu Konflikten mit anderer bereits vorhandener Software kommen kann und Fremdprogramme natürlich auch die Sicherheit des Systems gefährden können.
Denn – die Tatsache, dass mit den bordeigenen Mitteln nur Software aus geprüften Quellen installiert wird, macht das System Linux sicher. Es macht also Sinn, den Namen für eine bestimmte Software die im Internet für Linux angeboten wird, über die Paketverwaltung suchen zu lassen. Meist wird man fündig, oder es gibt gute Alternativen.

Software für Linux aus dem Netz liegt meist als gepackter Quellcode vor. Zu erkennen an der Endung .tar.gz
Diese müssen entpackt, dekomprimiert und kompiliert werden, bevor sie installiert werden können. Das hört sich komplizierter an, als es ist.
Hier ein Beispiel für die Software fwbackups.
Nach Download mit Rechtsklick muss das Paket entpackt werden. Alternativ geht das mit dem Terminal

Danach mit dem Terminalbefehl cd in das Downloadverzeichnis und dann in das Paketverzeichnis wechseln. Danach nacheinander die drei Befehle eingeben:

./configure

make

make install

Im Anschluss kann das Programm über das Terminal aufgerufen werden. Wenn das Programm startet, ist es auch richtig installiert.
Das Programm wird in der Regel von Linux automatisch der richtigen Kategorie zugeordnet.
which
Sollte das Programm wieder Erwarten einmal nicht gefunden werden, gibt es die Möglichkeit, sich über den Befehl „which“ den Pfad des installierten Programms anzeigen zu lassen. Das installierte Programm kann man als Verknüpfung (Starter) dann bspws. auf dem Desktop ablegen.

Blog eines Genies

Wie sieht eigentlich die Internetseite eines Mathegenies aus?

terrytao_blog

Sommerloch

Focus online beantwortet die wirklich bedeutenden Fragen des Lebens.

sommer

Revival

Buchcover - Stephen King, Revival

Im Juni 2014 antwortete Stephen King auf die Frage nach seinem neuen Buch: „Es ist zu Furcht einflößend. Ich will über dieses Buch gar nicht mehr nachdenken. Es ist ein fieses, düsteres Werk. Das ist alles, was ich Ihnen sagen kann.“

Man könnte meinen, das wäre eine besonders gute Werbung für ein Buch, dessen Autor Horrorromane schreibt.

Nun wenn dem so ist, so ist es wahrscheinlich nicht beabsichtigt. King verabschiedet sich von Zeit zu Zeit von der realen Welt , um einzutauchen in die düstere Phantasiewelt seiner Bücher. Er ist als Erzähler ein Ausnahmetalent. Stephen King führt den Leser an der Hand, er nimmt in mit in das Reich der Phantasien. So natürlich auch wieder in seinem neusten Roman: Revival.

Der sechsjährige Jamie Morton spielt im Jahre 1962 vor dem Haus im Sand, als ein Schatten auf ihn fällt. Dieser Schatten ist der neue Reverend der Stadt, der zusammen mit seiner wunderschönen Frau die örtliche Kirche reformieren soll.
Die Männer und Jungs sind alle ein bisschen verliebt in Mrs. Jacobs, die Frauen und Mädchen fühlen dasselbe für Reverend Jacobs – auch Jamies Mutter und seine Schwester Claire. Mit Jamie Morton teilt der Reverend eine tiefere Verbindung, die auf einer geheimen Besessenheit basiert. Als eine Tragödie die Familie Jacobs heimsucht, verflucht dieser charismatische Prediger Gott und verlässt den kleinen Ort.
30 Jahre später: Jamie, inzwischen Heroin abhängiger Gitarrist, der in verschiedenen Bands gespielt hat, trifft Charles Jacobs wieder. Der ehemalige Reverend ist inzwischen als Gaukler auf Jahrmärkten unterwegs, um Menschen von ihren schweren Krankheiten zu heilen, was tatsächlich zu gelingen scheint.
Auch von der Heroinsucht befreit Jacobs Jamie Morton, der ihn aus Dankbarkeit als Helfer eine Zeit lang begleitet und dabei die unfassbaren Heilungserfolge des Reverend miterlebt. Die Wege des Reverends und Jamie trennen sich. Weitere 20 Jahre später sollen sie sich wieder kreuzen und Jamie, noch tief in der Schuld des Reverend, schließt einen Pakt, der dem mit dem Teufel gleicht.