Effizienz

Wahr und Unwahr IX

Wahr ist, dass der NSA -Untersuchungsausschuss im Bundestag auf Schreibmaschinen zurückgreifen will, um einer Überwachung zu entgehen.
Unwahr ist, dass die NSA jetzt Stasi Rentner rekrutieren will, die die Auswertung von Farbbändern beherrschen.

Wahr ist, dass ein Fußballer während eines WM-Spiels durchschnittlich 2000 Kalorien verbrennt.
Unwahr ist, dass der deutsche Durchschnittszuschauer während eines WM Spiels dieselbe Kalorienanzahl in Form von Chips und Bier zu sich genommen hat.

Wahr ist, dass der deutsche Fernsehzuschauer den WM Sieg der Deutschen meist in Form des Personalpronomens “wir” kundtut.
Unwahr ist, dass derselbe deutsche Bundesbürger konditionstechnisch bereits mit dem Gang zur Toilette überfordert ist.

Brutaler Vandalismus

Schlimm, im Sauerland schrecken brutale Kriminelle vor nichts zurück.

omg
Ausriss: WP

Wat wollen ‘se denn?

Das können auch nur Journalisten. Nach dem Achtelfinal-Sieg gegen Algerien, wo sich Deutschland bekanntlich in der Regelspielzeit etwas schwer getan hat, den völlig geschlauchten Verteidiger Peer Mertesacker nach dem dann noch in der Verlängerung verdienten Sieg fragen, warum es denn nicht so gelaufen ist.

Mertesackers Interview ist jetzt schon legendär:

Ausnahmezustand WM

Fußball ist so eine Art Religion, jedenfalls für die meisten Männer. Da schweigt man als Nicht Fan am besten stille. Mein Hinweis an einen Kumpel aus Spanien, er solle das mal nicht so eng sehen mit Vorrunde und Ausscheiden und so kam jedenfalls nicht gut an. Der nächste Versuch meiner Trostmission, der Hinweis auf diese Aussage bei Twitter:

wurde ebenfalls nicht als deeskalierende Intervention anerkannt, sondern im Gegenteil: Es schien mir, als hätte ich gleich die Demarkationslinie überschritten und Don Quixote bläst zum Angriff.

Der SPIEGEL brachte am Montag einen schönen Bericht und gleichzeitige Erklärung zum Phänomen Fußball und des damit verbundenen explosiven Hormongemischs bei Männern. „Fußball“, so der SPIEGEL, „lässt sich lesen als sportgewordene Variante der guten alten Stammesfehde. Der Bolzplatz dient als Balzplatz. [..] Was wir heute in den Stadien sehen, begann als Gelegenheit für Männer, ihre Fertigkeiten für den Zweikampf, die Jagd und den Krieg zu perfektionieren.“

Na dann, auf in die Schlacht gegen Ghana.